Seite wird gearde überarbeitet!

 

Rufe Sie mich gerne an, wenn Sie sich zu diesem Spezailthema informieren möchten!

Tel.: +49 621 55909800


Sie haben Recht, Makler ist nicht gleich Makler...!

Hier sind enorme Unterschiede festzustellen, weil der Beruf des Immobilienmaklers kein geschützer Beruf ist, in dem ein einheitliches Ausbildungssystem Voraussetzung für die Berufsausübung ist. D.h. Jedermann kann sich (nach dem er den notwendigen Gewerbeschein erhalten hat) als Immobilienmakler verdienen. Das kann der Berufsanfänger genauso sein, wie der berufserfahrene Makler, welcher für seine Kunden seit Jahren erfolgreich tätig ist!

Die Fachkompetenz des Maklers ist...

der Maßstab ihres Erfolges in der Vermarktung des Grundstücks (der Immobilie)! Auf Grund seiner Ausbildung, Erfahrung und seiner Marktkenntnis kann der kompetente Makler Ihnen mit seiner Fachkenntnis hilfreich zur Seite stehen. Diese Dienstleistung zahlt sich für Sie aus, weil er erst (nur) im Erfolgsfall honoriert wird. Der Makler investiert Zeit und Geld (auf sein eigenes Risiko) um für Sie den bestmöglichen Kaufpreis zu erzielen [eine Konstellation, welche es bei keiner anderen Berufsgruppe gibt]. Der Makler kann Ihre Immobilie richtig einschätzen, weil er den Markt, die Nachfrage und die Preisentwicklungen kennt. Sie sparen die Zeit und die Kosten für einen falsch bestimmten "Angebots-Preis", welche lange Vermarktungszeiten und dadurch bedingt niedrigere Verkaufserlöse zur Folge haben.

Die richtige Strategie führt zwangsläufig zum besten Ergebnis...

...bei einem Immobilienverkauf kann man leider automatisch mehr falsch, als automatisch richtig machen. Nehmen wir zum Beispiel das Thema Angebotspreis-Bestimmung: Jeder der schon einmal eine gebrauchte Sache verkauft hat, geht in Prinzip nach dem Muster des Gebrauchtwagen-Verkaufes vor. Dabei wird zunächst einmal ein "höherer Preis" (mit Verhandlungs-Spielraum) angesetzt. Jederman kennt das Ritual, es hat sich bewährt und am Ende einigen sich die Beteiligten auf einen Preis mit dem beide zufrieden sind. Sie meinen diese Strategie müsste doch auch beim Immobilienverkauf anzuwenden sein?

Die Hauptursache für Fehler, die später viel Geld kosten können, ist die Festsetzung des (falschen) Angebots- oder Startpreises. Mehere Studien (Untersuchungen) haben ergeben, dass vergleichbare Immobilien (eines überregional aggierenden Immobilienmaklers), welche bezogen auf den Verkehrswert (Marktwert) mit unterschiedlichen Verhandlungsaufschlägen auf dem Markt präsentiert wurden, unterschiedliche Vermarktungszeiträume und Kaufpreise erzielt haben. Dabei wurde z.B. festgestellt, das Immobilien mit marktgerechten Angebotspreisen nicht nur schon nach ca. 30 bis 60 Tagen verkauft werden konnten, sondern dass die Verkaufserlöse den Marktwert leicht überschritten hatten. Wird der "Verhandlungsspielraum" größer, verlängert sich nicht nur der Vermarktungszeitraum, sondern es musste (im Schnitt) auch ein Verlust von mehr als 10% (bezogen auf den Verkehrswertwert) hingenommen werden. Wieso?

Immobilienverkäufe kann man mit anderen Verkäufen (Auto, Boote, Schmuck oder andere Luxusartikel) nicht vergleichen. Ein Autokäufer aus Düsseldorf kann zwar sein Traumauto auch in München finden, aber niemand der in München lebt sucht in Düsseldorf ein Einfamilienhaus zur Selbstnutzung. 

Der Markt für Ihre Immobilie ist deshalb viel kleiner als Sie denken...

In einer Kleinstadt mit rund 20.000 Einwohnern sind statistisch gesehen, jährlich rund 150 Immobilienkäufer auf den Markt, dieser Wert gilt für den Zeitraum eines Jahres, wenn Sie beispielsweise innerhalb eines Jahres verkaufen wollen, dann halbiert sich dieser Wert auf noch etwa 75 Kaufinteressenten. Unterstellt Ihre Immobilie entspricht dem Durchschnittsgeschmack der Immobilienkäufer, dann bleiben bei optimischtischer Schätzung rund 50 Kaufinteressenten welche für ihre Immobilie in Frage kommen übrig. Von diesen 50 Kaufinteressenten sind vielleicht 30 bis 40% in der Lage auch die Finanzierung des Kaufpreises sicherzustellen. Von diesen angenommen 30 finanzkräftigen (zahlungsfähigen) Kaufinteressenten sind erfahrungsgemäß die Hälfte Neusuchende (Interessenten, welche Markterfahrung benötigen und sich deshalb alles angucken, aber nicht kaufen werden). Ebenso problematisch sind die Interessenten, welche schon sehr lange (erfolglos) suchen und deshalb an Ihrer Immobilie vieles zu kritisieren haben werden... (auch diese Gruppe wird nicht kaufen). Übrig bleiben die "Kompromissbereiten" wirklichen Kaufinteressenten, welche Dank realistischer Erwartungshaltung kaufbereit sind. Diese interessieren sich allerdings nur für realistische Kaufpreisforderungen und gehen Offerten mit überzogenen Kaufpreisvorstellungen aus dem Weg, weil Sie keine Anfänger mehr sind (und gewisse Markterfahrungen besitzen) und somit die Preise in dem jeweiligen Teilmarkt relativ gut einschätzen können!

Deshalb ist die Auswahl der Angebotspreis-Strategie entscheidend für Ihren Verkaufserfolg! Und gehört somit in die Hände eines professionellen Immobilienmarklers (Hilfestellungen können auch über Sachverständige und Gutachter, sowie Architekten und über den zuständigen Gutachterausschuss der Gemeinde zu erhalten).... Oder Sie kommen einfach zu Klinger-Vogt Immobilien... und beauftragen damit ein Makler- & Sachverständigenbüro!

 

Hand in Hand...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Als Verkäufer einer Immobilie (richtiger wäre die Bezeichnung Verkäufer eines Grundstücks) haben Sie einige Dinge zu beachten: es sind Unterlagen zu beschaffen, Gespräche und Besichtigungen mit Interessenten zu führen, die Zahlungsfähigkeit und die wirklichen Absichten des Anrufers, Besichtigers oder Interessenten einschätzen, das Grundstück nicht unter Wert zu verkaufen, und vieles andere mehr.....

Das alles sind "gute Gründe" für die Beauftragung eines professionellen Immobilienmaklers: 

  • Erfahrung zahlt sich einfach aus! Oder, wieviele Objekte haben Sie bisher verkauft?
  • Ein Objekt mit einem marktgerechten Preis ist über uns im Durchschnitt nach 12 Wochen vermittelt. (Die durchschnittliche Vermarktungsdauer ohne Makler liegt liegt deutlich über 6 Monate).
  • Nur eine optimale Preisfindung ermöglicht eine Vermittlung! Wir besitzen die Ausbildung und die Erfahrung zwischen einem marktfähigen Verkaufspreis, einem Verkehrswert- oder Mietwert zu unterscheiden.
  • Wer den Markt ständig beaobachtet und somit genau kennt, erzielt einen optimalen Preis auch in kürzester Zeit. Wir kennen den Markt seit über 30 Jahren.
  • Wir erkennen wirkliche Interessenten bereits im Vorfeld und selektieren. Unzählige Besichtigungen mit "Immobilien-Touristen" können wir uns nicht leisten und wollen wir Ihnen nicht zumuten.
  • Wir haben neben Objektangeboten auch eine entsprechend gepflegte Kundenkartei mit potenziellen Kaufinterressenten.
  • Ein wirklicher Interessent schreckt auch nicht vor einem Maklerangebot zurück!
  • Wir gewährleisten ein professionelles Marketing! Von der Aufbereitung aller erforderlicher Verkaufsunterlagen, über die Erstellung eines aussagekräftigen Exposés, den Inseraten in regionalen und überregionalen Printmedien, der Schaltung von Internetkampanien mit weltweiter Präsenz Ihrer Immobilie!
  • Wir besitzen zahlreiche Kontakte zu kompetenten Fachleuten und Kooperationspartner aus dem Immobilienbereich und den angrenzenden Fachgebieten wie beispielsweise Architekten, Bauleitern, Sachverständigen, Steuer- und Rechtsexperten, sowie wie Wirtschaftsprüfern und Notaren, aber auch zu Handwerker und Umzugsfirmen. Wir sind daher in der Lage sämtliche Aufgaben zu übernehmen und Fragen umgehend zu beantworten.
  • Möchten Sie die Vertragsverhandlungen in erfahrene und kompetente Hände wissen? Wir bereiten alle erforderlichen Verträge und Unterlagen vollständig und qualifiziert vor - Sie müssen dann nur noch unterschreiben.
  • Wir sparen Ihnen Z e i t,  G e l d und  N e r v e n.

 

Wenn Sie Fragen zum Verkauf Ihrer Immobilie haben, so freuen wir uns auf Ihren Anruf. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Wir nehmen uns Zeit für Sie - Ihr Anruf oder Ihre Nachricht ist der erste Schritt zum Erfolg!